H.v.Fintel 25 Jahre KR
Visselhövede 2018
DMS 2018
Leipzig Ausdauermessung
Leipzig Strömungskanal
Leipzig Sprintpause
Sportlerehrung Walsrode 2018
Sportlerehrung Walsrode 2018
Bochum 2018
Masters Goslar 2018
BM Uelzen März 2018

Internationaler Bochum-Cup der Schwimmer am 24./25.02.2018

Zum ersten Wettkampf der neuen Saison auf der 50m Bahn ging es für die Schwimmer der SG Böhmetal nach Bochum. Neben deutschen Spitzenschwimmern hatte auch internationale Konkurrenz aus Luxemburg, der Schweiz und den Niederlanden für diesen hochkarätigen Vergleich gemeldet.

Ziel für die neun Aktiven der SG war eine Standortbestimmung für die kommenden Wettkämpfe auf der 50m Bahn.

Einen erfolgreichen Einstieg in die Saison gelang einmal mehr Neele Knoke (1998) über ihr Paradedisziplin über 50 Brust. Im Vorlauf noch als fünfte (0:34,34) für das Finale qualifiziert, verpasste sie in einem spannenden Rennen mit Platz vier (0:34,36) knapp das Podium. Weitere gute Platzierungen erreichte sie mit Platz sechs über 200m Brust (02:47,49), Platz neun über 200m Lagen (02:39,39) und Platz sechs über 100m Brust (01:16,91). Die erreichten Zeiten in Brust bedeuteten gleichzeitig die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften Ende Mai in Hannover und über  50m Brust die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Juli in Berlin.

Mika Gümmer (2003) knüpfte nahtlos an seinen starken Aufwärtstrend der letzten Saison an und erreichte über 50m Freistil (0:26,99) und 50m Schmetterling (0:29,72) die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften. Bei seinen weiteren Starts über 100 Schmetterling (01:07,43), 200 Freistil (02:18,05), 200 Lagen (02:31,64) und 100 Freistil (01:00,20) schwamm er ausnahmslos neue Bestzeiten und belegte gute Plätze gegen die starke Konkurrenz.

Vielstarterinnen waren Annike Ehlers (2002 und Johanna Wildung (2004), beide erreichten bei ihren sieben, bzw. acht Starts einige neue Bestzeiten.

Niels Wolkenhauer (2000) ging fünfmal an den Start und auch ihm gelangen einige neue Topzeiten, genauso wie Josephine Sill (2002) und Verena Ley (2002) bei ihren fünf Starts.  Maximilian Sill (2000) und Benthe Knoke (2001) traten jeweils dreimal an.

Das Trainerteam um Michael Hanisch zeigte sich abschließend sehr zufrieden mit dem Leistungsstand seines Teams und blickt optimistisch auf die kommenden Wettkämpfe.