13. Sep 17

Böhmetaler Schwimmer im Dauereinsatz

Gleich zweimal traten die Böhmetaler Aktiven am Wochenende 9./10.09.2017 bei Wettkämpfen an.
Am Samstag trafen sie beim Kurzbahnmeeting im Badeland Wolfsburg auf 11 Vereine, aus dem Norddeutschen Raum, zu einem Vergleich. In starker Form zeigte sich Neele Knoke (1998). Über 50m Brust (0:33,80) und 100m Brust (1:12,57) konnte sie mit ihren Zeiten jeweils einen Veranstaltungsrekord für sich verbuchen. Über 100m Lagen qualifizierte sie sich als zweitschnellste im Vorlauf und belegte im Finale ebenfalls Platz zwei in 01:09,08. Nina Leu (1998) konnte über 50m Brust (0:35,51) und 100m Lagen (01:12,37) jeweils Platz zwei für sich verbuchen.
Mika Gümmer (2003) siegte über 100m Freistil (1:00,39) und über 50m Freistil (0:27,71) in seiner Altersklasse. Niels Wolkenhauer  gelang jeweils Platz zwei im Jahrgang 2000 über die 100m Freistil (0:56,79) und 50m Freistil (0:26,29). Die 4x50m Lagenstaffel in der Besetzung Verena Ley, Neele Knoke, Nina Leu und Benthe Knoke belegte in 02:13,31 Platz zwei. Ebenfalls am Start, mit teilweise deutliche Zeitverbesserungen waren Marike Hollemann, Anri Karapetiani, Verena Ley, Josephine Sill, Maximilian Sill und Johanna Wildung.
Schon am nächsten Tag hatten einige Aktive die Gelegenheit ihre Form beim Wietzer Kurzbahntreff zu überprüfen.
Neele Knoke siegte souverän über die 100m Freistil, 100m Brust und 100m Rücken. Nina Leu sicherte sich die Siege über 100m Schmetterling und 200m Lagen, über 100m Freistil wurde sie Zweite. Anri Karapetiani siegte bei 100m Brust und 100m Freistil über 100m Rücken wurde er zweiter.  Niels Wolkenhauer siegte über 100m Rücken. Die 100 und 200m Freistil konnte er mit Platz zwei beenden, abschließend belegte er über 200m Lagen Platz drei. Benthe Knoke ging krankheitsbedingt nur einmal an den Start und belegte Platz drei über 100m Rücken. Am Vortag noch Aktive und in Wietze als nun als Kampfrichterin wurden die Schwimmer von Verena Ley unterstützt.  
Trotzt der insgesamt  widrigen Trainingsbedingungen bedingt durch den schlechten Sommer im Freibad Bad Fallingbostel, war das Trainerteam mit den gezeigten Leistungen zufrieden und freut sich auf den Start in die Hallenbadsaison.